LIM Barcelona: DER internationale PMI-Event für Volunteers.

LIM steht für „Leadership Institute Meeting“ und steht für den jährlichen Event exklusiv für Volunteers im PMI Netzwerk – zugeschnitten auf eine bestimmte Region, in unserem Fall EMEA. Das erste LIM EMEA fand 2003 statt – seitdem gab es diesen Event jedes Jahr in Städten wie London, Dubai, Prag, Madrid, Dublin, Mailand u.v.m. Dieses Jahr fand das LIM in Barcelona statt – und so, wie das PMI Netzwerk ständig wächst, steigt auch die Anzahl an TeilnehmerInnen jedes Jahr. Diesmal waren es über 350 Personen, 81 Chapter, aus 69 verschiedenen Ländern.

 

Updates von PMI & das PMI-Board „auf Augenhöhe“.

Ein Teil des LIM-Programmes besteht daraus, dass Volunteers die neuesten Updates aus der Welt des PMI erfahren. Dabei präsentieren die verschiedensten Leute aus unterschiedlichen internationalen Funktionen alles Wissenswerte. Außerdem man kann Board-VertreterInnen Fragen stellen. Das Besondere: Man erlebt PMI-Leader wie Mark Langley hautnah und kann sich mit ihnen direkt, persönlich und auf Augenhöhe austauschen. 

 

Netzwerken mit anderen Chapters.

Wenn man sich die Zahlen anschaut – 350 TeilnehmerInnen, 81 verschiedene Chapters, 69 Länder – kann man sich denken, wie viele Möglichkeiten es gibt, neue Kontakte zu knüpfen. Oft lernt man sich in einer der vielen Sessions kennen, die nach Themen gegliedert sind und so zur Folge haben, dass sich Gleichgesinnte „ganz automatisch“ begegnen. Es gibt darüber hinaus noch unzählige weitere „Breakfasts“, „Luncheons“ und „Dinners“, wo man – ganz informell und persönlich – Leute kennenlernen oder Bekannte wiedersehen kann.

Das PMI Austria Chapter war durch Daniel Hendling und Andreas Madjari vertreten, wobei Andreas nicht nur als Teilnehmer das LIM besuchte, sondern eine Session selbst gestaltete und zusätzlich bei einer Panel Discussion im Podium saß.

Andreas Madjari am PMI LIM EMEA 2016 - Image Credit: Christina de Vries

 

Lernen und Wissen teilen.

Eine weitere Aufgabe des LIM ist es, Wissen zu teilen. Ähnlich wie bei den offenen PMI Kongressen gibt es auch am LIM Sessions zu verschiedenen Themen – dieses Jahr waren es u.a. „Leadership Development“, „Marketing“, Membership“, „Professional Development“, „Adademics“ und „Volunteer Engagement“. Das Programm wird zusätzlich von Keynotes eingerahmt – diesmal waren es René Carayol mit einer Keynote zum Thema „Collaboration is the New Leadership“ und Kevin Kelly mit der Closing Keynote „Lead Like You Live It“.

Der Clou: LIMs, egal aus welcher Region, finden immer in Verbindung mit den jeweiligen offenen Kongressen statt. Wen man Zeit hat, kann man als Volunteer gleich den Kongress oder eines der ebenfalls angebotenen Seminare besuchen. LIMs – auch jene aus anderen Regionen wie zB USA oder Asien - sind für alle Volunteers zugänglich.

 

Auch Spaß muss sein.

LIMs sollen auch Spaß machen, schließlich investieren Volunteers einen gehörigen Anteil an Freizeit in ihre Arbeit im PMI. Daher gibt es immer auch ein informelles Rahmenprogramm – außerdem bilden sich Gruppen, die gemeinsam etwas unternehmen. Nicht zuletzt sind LIMs eine gute Gelegenheit, eine andere Stadt als Tourist zu besuchen und damit noch mehr von seinem Besuch zu haben. Nicht wenige hängen ein paar Tage dran und nehmen eine private Begleitung mit. Oder man hat im Ort einen alten Bekannten, den man auf diese Art und Weise wiedersehen kann.

 

Mehr erfahren!

Über das Leadership Institute: http://www.pmi.org/membership/volunteer-excel-as-a-leader.aspx

Andreas Madjari präsentiert am LIM EMEA 2016
Eindrücke vom PMI LIM EMEA 2016
Eindrücke vom PMI LIM EMEA 2016
Eindrücke vom PMI LIM EMEA 2016
Eindrücke vom PMI LIM EMEA 2016
Eindrücke vom PMI LIM EMEA 2016
Eindrücke vom PMI LIM EMEA 2016
Eindrücke vom PMI LIM EMEA 2016
Eindrücke vom PMI LIM EMEA 2016
Eindrücke vom PMI LIM EMEA 2016
Eindrücke vom PMI LIM EMEA 2016
Eindrücke vom PMI LIM EMEA 2016
Eindrücke vom PMI LIM EMEA 2016
img_0821
img_0836
img_0839
img_0840
img_0864
img_0865
 

©2019 Project Management Institute Austria Chapter, e.V.

Site Version 2016Q1 Powered by Andreas Madjari